Geotagging

Veröffentlicht: April 15, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , ,

Dear followers,

Remember the old sentence “The three most important things in real estate are location, location, and location?”. That saying may even be true in the virtual world. Therefore GeoTagging is a very quickly growing trend and has established itself quite well. GeoTagging is the process of adding geographic information to any digital content such as websites, blog posts, RSS feeds, images or videos. Once they are geotagged they can be easily displayed on an online map.

By adding geographical metatags to your website, you allow search engines to recognize its position and this will help people to find your website geographically. Furthermore metadata, which is data that shows where, when and how you captured each shot, is used to geotag pictures.  This location-based metadata does not just let you see where you shot your pictures; it opens up a whole new resource for the public.

For example, Flickr lets you search on a location before you even visit and see just what the place looks like. New cameras do often have a GPS built in and this makes it very easy to tag your photos. Most of these cameras will insert the GPS coordinates in the picture’s EXIF data, which can then be placed on a map using a photo editor, which plots location data on Google Maps, for example.

Cheers,

Bernhard

Eastereggs in the Net

Veröffentlicht: April 14, 2011 in Google, Uncategorized, Youtube
Schlagwörter:,

Hallo liebe Leser

Ostern steht kurz vor der Tür und aus diesem Anlass wollte ich euch heute mal ein paar der lustigsten und meiner Meinung nach gelungensten Eastereggs im Netz zeigen.

Die Idee eines Eastereggs entspringt eigentlich der Idee eines Entwicklers einer Software einen eigenen Touch, wenn man so will Branding, zu verpassen. Diese digitale Signatur kann auch als eine letzte Form der künstlerischen Freiheit gesehen werden.

Also beginnen wir mit meinem persönlichen Favorite, einem Easteregg von Youtube, man erinnere sich an die Anfänge der Handys bevor das Smartphone den Markt revolutionierte war es eine Besonderheit wenn man Spiele auf seinem Mobiltelefon hatte. Das beliebteste Handy-Game war mit ziemlicher Sicherheit Snake, nun man kann auf Youtube nun bei jedem Video Snake spielen alles was man dafür zu tun hat ist das Video zu pausieren und anschließen die Cursor Oben + Rechts drücken, plötzlich erscheint der Buffer-Kreis als Schlange und schon kann man loslegen.

Ein weiteres Easteregg findet sich auf Facebook, so hat sich der Entwickler Chris Putnam in dem Chatfenster von Facebook verewigt, gibt man :putnam: in einem Chatfenster ein, erscheint nun anstatt eines Smileys das Gesicht von Chris Putnam.

Die berühmtesten Eastereggs findet man jedoch bei Google, ich habe zu diesem Thema ein kurzes Youtube Video gefunden,

Ich hoffe euch amüsiert das ausprobieren dieser Eastereggs genau so sehr wie mich.

Gruß

Bernhard

^mw

 

Ballverliebt

Veröffentlicht: April 13, 2011 in Fußball
Schlagwörter:, , , ,

Hallo liebe Leser,

 

wir ihr ja wisst bin ich ein leidenschaftlicher Fußball-Fan. So ist es auch nicht schwer zu erraten, was ich gestern Abend gemacht habe. Natürlich: Champions League schauen mit ein paar Freunden in Pub. Nun ja, gestern standen zwei Spiele mit unterschiedlichen Ausgangssituationen auf dem Programm. Einerseits der quasi-fix-schon-durch FC Barcelona, der nur mehr einen 5:1 Hinspiel Erfolg verteidigen musste, und andererseits ein heiß umkämpftes Match mit dem FC Chelsea und Manchester United als Hauptprotagonisten.

Ich ging also gestern ins Pub und genoß bei einem kühlen Bier das Match FC Chelsea vs. Manchester United. Das Hinspiel endete mit einem 1:0 Auswärtserfolg für Manchester United – somit war der FC Chelsea unter enormem Druck. Das Spiel plätscherte anfangs etwas dahin, doch nach dem Führungstor der Heimmannschaft (ManU) entwickelte sich das Spiel zu einem alles-oder-nichts Spiel für den FC Chelsea. Sie schafften zwar noch den Ausgleich, bekamen aber postwendend einen Gegentreffer und waren somit mehr oder weniger fix ausgeschieden – was nach 90 Minuten dann auch der Fall war.

Keine Angst, ich will hier nicht eine Analyse an den Mann bringen, viel mehr möchte ich euch erzählen, was mir widerfuhr als ich vom Pub nach Hause kam. Routinemäßig öffnete ich den Laptop und wollte auf facebook sehen, wie meine Freunde die heutigen Spiele kommentierten. Als ich also die diversen Statusupdates überfliege, kommt mir dieser Link unter:

http://ballverliebt.eu/2011/04/12/giggs-lenkt-rooney-rennt/

Seit gut einem Jahr bin ich nun schon Fan der facebook-page „ballverliebt“. Ballverliebt ist ein Blog der Analysen zu nationalen sowie internationalen Fußballspielen liefert – und das in Rekordgeschwindigkeit! Doch es ist nicht nur eine Analyse a la: „Dieser Spieler war schlecht weil er dies und das gemacht/nicht gemacht hat“, vielmehr ist es eine fundierte Netzwerkanalyse des gesamten Matches ohne Rücksicht auf Name oder Status eines Spielers. Gemessen werden in dieser Netzwerkanalyse die Bewegungen der Spieler, die Pässe die gespielt werden usw. – also eigentlich das, was im Fußball zählt. Endlich ist Schluss mit diesen subjektiven und oft völlig wertlosen Analysen der Möchtegern-Fußball-Fachmänner die sich sonst über solch hochkarätigen Spiele öffentlich den Kopf zerbrechen.

Ich kann auf jeden Fall jedem Fußballliebhaber diesen Blog wärmstens empfehlen. Jeder Mensch ist subjektiv in seiner Wahrnehmung und mir hilft diese Analyse immer wieder, meinen  Rückschlüssen zu mehr Objektivität zu verhelfen. Außerdem erfährt man in diesem Blog auch immer wieder neues über Defensivspieler, die normalerweise nicht derart im Rampenlicht stehen, wie es Offensivakteure aufgrund von Torchancen bzw. gelungenen Offensivaktionen sind. Manchmal genügt ein Fehler eines Verteidigers und er wird deswegen verflucht, weil Fehler eines Verteidigers meist zu Gegentoren führen. Ballverliebt öffnet einem dann meist die Augen indem sie feststellen, dass dieser oder jener Verteidiger eben nur diesen einen Fehler gemacht hat und ansonsten eigentlich grundsolide war. Deswegen zählt das Gegentor zwar trotzdem, jedoch rehabilitiert es den Verteidiger in meinen Augen doch ein bisschen.

Ich hoffe in Zukunft auf viele Gespräche  über Fußball mit euch, meine Freunde! Hoffentlich mit den Hintergrundinformationen die uns ballverliebt.eu jede Woche aufs neue ins Haus liefert.

 

Gruß

Bernhard

Hallo liebe Leser,

Als ich das erste Mal online eingekauft habe hatte ich noch gewisse Bedenken bezüglich der Sicherheit dieser Art des Einkaufes und ob meine Bestellung auch wirklich bei mir ankommt. Meine erste Bestellung ist jetzt schon einige Jahre und mittlerweile bin ich ein großer Fan des Online Shoppings geworden.

Ich erinnere mich noch gut daran das ich damals von meinen Freunden belächelt wurde. Die waren der Meinung, dass diese Form des Einkaufes viel zu riskant sei und man da nur sein Geld verschenke. Mittlerweile shoppen auch meine Bekannten gerne im Netz. Wie das eine kürzlich veröffentlichte Studie von Austrian Internet Monitor (AIM) aufzeigt folgen Sie damit einen allgemeinen österreichischen Trend

Dem zu Folge haben bereits 58% aller Österreicher etwas online bestellt. Verglichen mit dem Vorjahr ergibt das eine Steigerung von 4%. Das heißt jeder sechste Österreicher/in hat schon einmal im Web eingekauft. Erstaunlicherweise ist der Prozentsatz der männlichen Onlineshopper höher als jener der weiblichen. Dies liegt wahrscheinlich daran das beliebte online Produkte wie zb. Elektrogeräte (TV, Laptop etc..) vorwiegend von Männern gekauft werden. Bei Kleidung und Schuhen hingegen ist Onlineshopping etwas schwieriger und Frau muss schon sehr viel Glück haben wenn die bestellten Schuhe dann auch wirklich passen und auch den Vorstellungen entsprechen.

Besonders interessant fand ich auch, dass laut dieser Studie besonders Personen mit hoher Bildung und einen hohen Haushaltseinkommen sehr viel Online kaufen. Viele sind der Meinung dass es gerade Personen mit hohen Einkommen nicht nötig hätten Preise zu vergleichen. Diese Meinung kann ich nicht ganz teilen da ja das Netz nicht nur eine Anlaufstelle für Schnäppchenjäger ist sondern man sich sehr gut über verschiedene Angebote informieren kann. Ich glaube dass gerade Personen mit hoher Bildung sehr daran interessiert sind Details über das Produkt zu erfahren und das Preis- Leistungsverhältniss sehr genau abwiegen bevor Sie sich zum Kauf entschließen. Deshalb ist es für mich nicht verwunderlich das diese Personengruppe gerne online einkauft da ja meistens Artikel in Onlineshops zu einem niedrigeren Preis angeboten werden.

Ich persönlich sehe  noch mehr Potenzial im Bereich online shopping besonders bei älteren Personen wo die Durchdringungsrate noch nicht so hoch ist besteht meiner Meinung nach noch Handlungsbedarf. Eine Steigerung der Online Einkäufe von älteren Personen ist mit gezielten Marketing Maßnahmen und benutzerfreundlichen Onlineshops sicher zu erreichen.

Link zur Studie

Gruß

Bernhard

^ah

Facebook und der chinesische Staat

Veröffentlicht: April 11, 2011 in Uncategorized, Web 2.0
Schlagwörter:, ,

Hallo liebe Leser!

Willkommen in der neuen Woche! Nur noch eine Woche hartes Studienleben und dann sind endlich wieder wohlverdiente Ferien. Hab aber leider auch in der freien Woche viel um die Ohren. Bei meiner Bachelorarbeit möchte ich nächste Woche einen wichtigen Meilenstein erreichen. Ein paar freie Tage werden sich trotzdem ausgehen. 😉

Hatte am Wochenende nach einiger Zeit wieder Kontakt mit einem meiner ehemaligen Studienkollegen aus China. Während meines Auslandsemesters in Südkorea hatte ich die Möglichkeit Menschen aus allen möglichen Ecken der Erde kennen zu lernen. Ich kann nur jedem ans Herz legen, wenn er die Möglichkeit hat, ein Auslandsemester zu absolvieren. Zu vielen Studenten habe ich noch heute regelmäßig Kontakt, hauptsächlich über Facebook. Auch mit meinem Freund aus Shanghai habe ich am Wochenende über Facebook gechattet und das obwohl Facebook in China eigentlich nicht erlaubt und gesperrt ist. Es zeigt das es sogar Größen wie der chinesische Staat nicht 100%ig schaffen Teile des Internets zu zensieren. Auch die Revolutionen in der arabischen Welt dieses Jahres wären ohne Hilfsmittel wie Facebook, Twitter und Co wahrscheinlich nicht in dieser Weise möglich gewesen. Ich persönlich finde es toll wie das Medium Internet die Welt verändert.

Hier eine reportage von CNN zum Blockieren von Facebook und anderer Internetseiten in China:

In den Kommentaren zum Video schreib jemand: „Lastly, many CHinese ppl in the mainland can bypass the block system to get access to all these websites. It is very very common in CHina for ppl to do so!! It cost less than $40 Yuen to buy the program! VERY COMMON THING TO DO! NO! NOo! they don;t get arrested for doing so! …

Wünsche euch eine erfolgreiche Woche

MfG

Bernhard

^cp

Dear Followers,

I have recently been exposed to the world of motion control gaming. It turns out my flatmate works for none other than Sony Computer Entertainment, better known to you all as „PlayStation“.

I have learnt a lot regarding the gaming console war that is present today. There are three major players in the Console Gaming Market-Nintendo Wii, Microsoft Xbox 360, and Sony Playstation 3. In today’s society, a gaming console is simply not enough. There needs to be something completely different that makes each console unique.

1.       Nintendo was the first company to bring motion control gaming to the gaming market. However it has been 4 years since the release of the Nintendo Wii. This was necessary because since they could not compete with the PlayStation 3 and Xbox360 in terms of graphics. They comfortably competed with the two superior consoles for several years, until their competitors eventually caught on. Market data suggests they will not last another year.

2.       Xbox360 have recently released their own motion control technology, called “Kinect”. This is aimed at the younger and casual gaming market. This technology consists of gaming without any controllers, as “your body is the controller”. This appeals to the younger and casual audience as the concept of playing a game using just your arms and legs is very fresh and appealing. However this does not appeal to the hardcore gaming market as there are no games that promote serious gaming.

3.       PlayStation Move is Sony’s new motion control technology. This is best described as a “better, more accurate” version of the Wii. I must admit that I have been seriously impressed with the accuracy and realistic experience the PlayStation Move provided me. When I play a table tennis game, the slightest movement of my controller shows on screen. It is able to detect the spin, speed and accuracy to the millimeter! Not only does PlayStation Move have games for casual gamers, they also have games for serious gamers. There are simply too many examples that I can list! I will however say that I loved playing “Time Crisis” (a well known arcade shooting game) in the arcades at home with the PlayStation Move!

This has been a great learning experience for me, and only time will tell who wins in this gaming battle! However even though I am not very into playing games, it has been very interesting to hear and learn about it.

Cheers,

Bernhard

^CS

Hallo liebe Leser,

Als ich heute den nächstgelegen Media Markt besuchte um eine neue externe Festplatte zu kaufen, kam ich nicht umhin kurz durch die TV Abteilung zu schlendern. Ich finde es höchst interessant in welche Richtung sich die TV Geräte von heute entwickelt haben, war der Fernseher vor einiger Zeit schlicht und ergreifend nicht mehr als ein pures Unterhaltungsmedium gehen die neuen Geräte vermehrt in Richtung Internet (@) TV.

Die Verschmelzung von Fernsehen und Internet ist zur Zeit im vollen Gange, selbst der deutschsprachige Markt (leider normalerweise etwas hinter dem amerikanischen) zieht zur Zeit mehr und mehr in diese Richtung. Es scheint nun schon fast normal zu sein, dass TV Sender ihr selbstproduzierten Sendungen dem Zuseher nun auch online zur Verfügung stellen.Ein  Beispiel hierfür  wäre die ORF-TVthek, wo es nun möglich ist für einen begrenzten Zeitraum Sendungen online nachzusehen. Dies ist der Schritt in die richtige Richtung, weg vom zeitbegrenzten Zugang zu den gewünschten Sendungen und Filmen, hin zu der selbsterstellten Programmliste. Vorteil hiervon, ich kann gezielt  sehen, was ich auch sehen möchte und vermeide für mich unnötigen TV-Schund. Natürlich wird ein öffentlich rechtlicher Sender wie der ORF sich nicht zur Gänze ins Internet verlagern, jedoch die Richtung stimmt mal.

Weitaus interessanter ist nun Googles Versuch mit Youtube in den TV Bereich einzusteigen, laut einem Bericht des Wall Street Journals plant Youtube 5 bis 10 Stunden pro Woche eigens professionell produziertes Material zu senden, hierfür würden bis zu 100 Millionen Dollar investiert. Ein ravinierter Schachzug seitens Googles, besonders da sie bereits im Vorfeld mit fast allen gängigen Fernseherherstellern eine Kooperation haben, welche es Ihnen erlaubt einen bereits vordefinierten Channel im Menü des Internet-TVs des Gerätes zu haben. Somit sichert sich Youtube nun auf jedem Fernsehgerät, unabhängig ob die Zuspielung über Kabel oder Sat erflogt, als Sender vorhanden zu sein. Darüber hinaus hat sich lediglich der Distributionsweg wie sie an die User kommen verändert, der Rest ist gleichbleibend, man kann auf sein Konto zugreifen, hat weiterhin die Möglichkeit Videos zu kommentieren und wie gehabt ist das einzig Notwendige eine Internetverbindung.

Nun wollen wir mal einen wagemutigen Blick in die Zukunft wagen, Youtube hat Erfolg mit diesem Format, Online Sender wie HULU erobern nun auch den europäischen / deutschsprachigen Raum, der Zugriff auf gezielte Sendungen und Formate erfolgt simpelst über eine Webpage, keine Werbeunterbrechungen mehr und direkte Vernetzung über Hintergrundinformationen des Programmes welches man sich gerade ansieht. Das ist natürlich pure Spekulation, jedoch wäre es nicht ein großer Schritt in Richtung globaler Vernetzung wenn wir nun auch die Möglichkeit hätten TV Inhalten (Nachrichten aus Lybien, Late Night Shows aus den USA, etc.) aus aller Welt zu „empfangen“.

Die globale Vernetzung hat nun auch in unsere Wohnzimmer Einzug genommen und Online-Sender á la HULU werden mit ziemlicher Sicherheit die Zukunft des Fernsehens werden, weg von der Mattscheibe hin zum digitalen Mediencenter.

Zum Abschluss noch zwei Videos welche HULU bzw. Internet@TV erklären sollen.

HULU-TV:

Internet@TV:

Gruß

Bernhard

^mw