Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

Hallo liebe Leser,

ich hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest. Als Kind war Ostern ein Highlight für mich. Ich konnte es immer kaum erwarten endlich das Osternest zu suchen. Im Nest waren dann meistens ein Schokoosterhase und andere Kleinigkeiten. Die Zeiten ändern sich und so findet man jetzt bei Kindern im Osternest immer teurere Geschenke nicht selten liegt auch ein neues Smartphone im Nest. Viele Eltern wissen ja gar nicht dass Sie dieses Geschenk auch zu ihren Nutzen einsetzen können und sehen es nur als teures Spielzeug für ihre Kinder.

Tatsächlich ist es aber so, dass die meisten Smartphones wie zb. das IPhone und Handys die mit Google Android laufen Standortdaten aufzeichnen. Diese erleichtert natürlich Eltern das Nachforschen, wo sich ihre Sprösslinge den ganzen Tag aufgehalten haben, gewaltig und der Nachwuchs verliert seine Glaubwürdigkeit wenn seine Angaben nicht mit jenen des Smartphones übereinstimmen. Aber zum Glück für viele Kinder und Jugendliche die gerne mal andere Aktivitäten der Schule vorziehen wissen die meisten Eltern nicht dass diese Möglichkeit besteht.

Es gibt mittlerweile schon einige Tools wie zb dem iPhone Tracker  mit dem sich gespeicherte Standortdaten bequem auslesen und analysieren lassen.

Da die Verbreitung der Smartphones schon sehr weit fortgeschritten ist wird derzeit heftig über die Standortdatenspeicherung in den Medien diskutiert. Laut eines Berichts eines Schwedischen IT Experten speichert Android  „nur“ die 50 jüngsten Kontakte mit Mobilfunkzellen sowie die letzten 200 Kontakte mit WLAN-Netzwerken  während Apple die Daten bis zu einem Jahr speichert.

Auch das Auslesen der Daten gestaltet sich bei Android um einiges schwieriger aber möglich ist es bei beiden Betriebssystemen.

Hier der Link der zum Beitrag des Auslösers für die ganzen Diskussionen führt.

iPhone Tracking Discussion

Wie genau die erhobenen Daten von Google und Apple weiterverarbeitet weiß man nicht genau. Darüber wird von beiden Unternehmen mehr oder weniger der Mantel des Schweigens gelegt. In ihren AGBs geben sie nur bekannt das sie Standortdaten sammeln dies aber anonymisiert erfolgt.

Auf jeden Fall brachte mich diese ganze Situation wieder einmal zum Nachdenken. Man weiß  ja nicht so wirklich was Google und Apple mit unseren Standortdaten machen. Ob diese dann wirklich so anonymisiert werden wie dies ihre AGBs sagen. Da es sich um Unternehmen handelt die als oberstes Ziel die Gewinnmaximierung haben kann ich mir durchaus vorstellen das diese Daten dazu verwendet werden daraus einen Wettbewerbsvorteil zu generieren.

Meiner Meinung nach nähern wir uns mit riesen Schritten dem Zeitalter des Gläsernen Menschen, wo wir dann ständig von Big Brother beobachtet werden.

Gruß

Bernhard

^ah

Advertisements

Was gibt es Neues bei Google???

Veröffentlicht: April 19, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Hallo liebe Leser,

Heute habe ich wieder einmal einige Websites auf der Suche nach neuen interessanten Beiträgen durchstöbert dabei bin ich auf einige Beiträge über Google gestoßen. Das Unternehmen versucht ja in allen möglichen Bereichen Fuß zu fassen und dass aber auch nicht immer erfolgreich wie dies das Beispiel „Google Music“ zeigt.

Google plant jetzt schon seit fast einen Jahr einen eigenen Online Musik Store ganz  nach dem Vorbild von I-Tunes einzurichten. Aber die Verhandlungen mit der Musikindustrie verlaufen nicht wie gewünscht deshalb wird laut Gerüchten zu folge schon an einer Lösung gebastelt bei der die Musikindustrie einfach links liegen gelassen werden soll. Man würde in diesen Fall den User nur den Speicherplatz für die Musik anbieten und kaufen müssten diese sich ihre Musik dann woanders.

Ich bezweifle stark das diese Strategie von „Google“ eine Aussicht auf Erfolg hat da dieses Modell nicht besonders kundenfreundlich ist.

Bei meiner Suche bin ich auf ein weiteres Projekt von Google gestoßen den +1 Button.

Für diejenigen die sich unter den +1 Button nicht vorstellen können hier ein kurzes Introducing Video von Google:

Seltsamerweise kommt einen doch diese Idee, wenn einen etwas gefällt auf einen Button zu klicken, sehr bekannt vor 😉 Da haben sich wohl die Entwickler von Google einiges von Facebook abgeschaut.

Ich bin schon gespannt wie sich Googles +1 Button entwickelt. Auf jeden Fall wird der Google +1 Button wohl Auswirkungen auf die Suchmaschinen Optimierung haben da es nachvollziehbar ist das Google die sozialen Bewertungen im Ranking berücksichtigt.

Der Erfolg des ganzen Projektes ist für mich aber noch sehr fraglich da man ein öffentlich sichtbares Google Profile braucht um die +1 Button Funktion nützen zu können. Diese Google Profile werden von den Internetusern derzeit noch sehr wenig genützt. Wenn sich das nicht ändert wird Google +1 Button wohl der nächste Flop.

Gruß

Bernhard

^ah

Atomaustieg möglich?

Veröffentlicht: April 18, 2011 in Uncategorized

Hallo liebe Leser,

Oh wie schön Ferien doch sind. Man kann sooo lange schlafen. 😉 Die nächsten 3 Tage sind für meine Hobbys reserviert. Das Wetter könnte ja nicht besser sein.

Hatte am Wochenende eine interessant Diskussion über einen möglichen Atomausstieg Deutschlands. Es gib ja viele Leute. welche der Meinung sind, es gibt keine Alternativen zum Atomstrom. Ich bin der Meinung

Solange die Energieerzeugung ausschließlich in den Händen von Konzernen liegt, welche das Ziel verfolgen den Gewinn zu maximieren, wird sich an der aktuellen Situation freilich nichts ändern. Forschung und Weiterentwicklung kostet Geld und die Einführung neuer Technologien bringt in den ersten Jahren nur Verluste. Das Konzerne mit Gewinnmaximierung da lieber auf billige Atomstromproduktion setzen darf nicht verwundern. Also liebe Politiker jetzt seid ihr gefordert.

Folgendes Video soll einfach zum Nachdenken über Atomstrom anregen:

Das Zauberwort der Zukunft heißt meiner Meinung jedoch Energiesparen. Wir verbrauchen einfach zu viel Energie. Auch die IT-Branche ist aufgefordert hier ihren Beitrag zu leisten. Ich denke dass hier das Potential auch ziemlich hoch ist. Zum Beispiel könnten Energiesparende Maßnahmen wie sie heute in Laptops umgesetzt werden (wegen Erhöhung Akkuleistung), in Zukunft auch in fixen Workstations eingebaut werden.

Ich mach mich dann auf den Weg ins wunderschöne Salzkammergut. Der erste Berg der Saison wartet…

Wünsche euch eine schöne Karwoche

lg

Bernhard

^cp

Geotagging

Veröffentlicht: April 15, 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , ,

Dear followers,

Remember the old sentence “The three most important things in real estate are location, location, and location?”. That saying may even be true in the virtual world. Therefore GeoTagging is a very quickly growing trend and has established itself quite well. GeoTagging is the process of adding geographic information to any digital content such as websites, blog posts, RSS feeds, images or videos. Once they are geotagged they can be easily displayed on an online map.

By adding geographical metatags to your website, you allow search engines to recognize its position and this will help people to find your website geographically. Furthermore metadata, which is data that shows where, when and how you captured each shot, is used to geotag pictures.  This location-based metadata does not just let you see where you shot your pictures; it opens up a whole new resource for the public.

For example, Flickr lets you search on a location before you even visit and see just what the place looks like. New cameras do often have a GPS built in and this makes it very easy to tag your photos. Most of these cameras will insert the GPS coordinates in the picture’s EXIF data, which can then be placed on a map using a photo editor, which plots location data on Google Maps, for example.

Cheers,

Bernhard

Eastereggs in the Net

Veröffentlicht: April 14, 2011 in Google, Uncategorized, Youtube
Schlagwörter:,

Hallo liebe Leser

Ostern steht kurz vor der Tür und aus diesem Anlass wollte ich euch heute mal ein paar der lustigsten und meiner Meinung nach gelungensten Eastereggs im Netz zeigen.

Die Idee eines Eastereggs entspringt eigentlich der Idee eines Entwicklers einer Software einen eigenen Touch, wenn man so will Branding, zu verpassen. Diese digitale Signatur kann auch als eine letzte Form der künstlerischen Freiheit gesehen werden.

Also beginnen wir mit meinem persönlichen Favorite, einem Easteregg von Youtube, man erinnere sich an die Anfänge der Handys bevor das Smartphone den Markt revolutionierte war es eine Besonderheit wenn man Spiele auf seinem Mobiltelefon hatte. Das beliebteste Handy-Game war mit ziemlicher Sicherheit Snake, nun man kann auf Youtube nun bei jedem Video Snake spielen alles was man dafür zu tun hat ist das Video zu pausieren und anschließen die Cursor Oben + Rechts drücken, plötzlich erscheint der Buffer-Kreis als Schlange und schon kann man loslegen.

Ein weiteres Easteregg findet sich auf Facebook, so hat sich der Entwickler Chris Putnam in dem Chatfenster von Facebook verewigt, gibt man :putnam: in einem Chatfenster ein, erscheint nun anstatt eines Smileys das Gesicht von Chris Putnam.

Die berühmtesten Eastereggs findet man jedoch bei Google, ich habe zu diesem Thema ein kurzes Youtube Video gefunden,

Ich hoffe euch amüsiert das ausprobieren dieser Eastereggs genau so sehr wie mich.

Gruß

Bernhard

^mw

 

Hallo liebe Leser,

Als ich das erste Mal online eingekauft habe hatte ich noch gewisse Bedenken bezüglich der Sicherheit dieser Art des Einkaufes und ob meine Bestellung auch wirklich bei mir ankommt. Meine erste Bestellung ist jetzt schon einige Jahre und mittlerweile bin ich ein großer Fan des Online Shoppings geworden.

Ich erinnere mich noch gut daran das ich damals von meinen Freunden belächelt wurde. Die waren der Meinung, dass diese Form des Einkaufes viel zu riskant sei und man da nur sein Geld verschenke. Mittlerweile shoppen auch meine Bekannten gerne im Netz. Wie das eine kürzlich veröffentlichte Studie von Austrian Internet Monitor (AIM) aufzeigt folgen Sie damit einen allgemeinen österreichischen Trend

Dem zu Folge haben bereits 58% aller Österreicher etwas online bestellt. Verglichen mit dem Vorjahr ergibt das eine Steigerung von 4%. Das heißt jeder sechste Österreicher/in hat schon einmal im Web eingekauft. Erstaunlicherweise ist der Prozentsatz der männlichen Onlineshopper höher als jener der weiblichen. Dies liegt wahrscheinlich daran das beliebte online Produkte wie zb. Elektrogeräte (TV, Laptop etc..) vorwiegend von Männern gekauft werden. Bei Kleidung und Schuhen hingegen ist Onlineshopping etwas schwieriger und Frau muss schon sehr viel Glück haben wenn die bestellten Schuhe dann auch wirklich passen und auch den Vorstellungen entsprechen.

Besonders interessant fand ich auch, dass laut dieser Studie besonders Personen mit hoher Bildung und einen hohen Haushaltseinkommen sehr viel Online kaufen. Viele sind der Meinung dass es gerade Personen mit hohen Einkommen nicht nötig hätten Preise zu vergleichen. Diese Meinung kann ich nicht ganz teilen da ja das Netz nicht nur eine Anlaufstelle für Schnäppchenjäger ist sondern man sich sehr gut über verschiedene Angebote informieren kann. Ich glaube dass gerade Personen mit hoher Bildung sehr daran interessiert sind Details über das Produkt zu erfahren und das Preis- Leistungsverhältniss sehr genau abwiegen bevor Sie sich zum Kauf entschließen. Deshalb ist es für mich nicht verwunderlich das diese Personengruppe gerne online einkauft da ja meistens Artikel in Onlineshops zu einem niedrigeren Preis angeboten werden.

Ich persönlich sehe  noch mehr Potenzial im Bereich online shopping besonders bei älteren Personen wo die Durchdringungsrate noch nicht so hoch ist besteht meiner Meinung nach noch Handlungsbedarf. Eine Steigerung der Online Einkäufe von älteren Personen ist mit gezielten Marketing Maßnahmen und benutzerfreundlichen Onlineshops sicher zu erreichen.

Link zur Studie

Gruß

Bernhard

^ah

Facebook und der chinesische Staat

Veröffentlicht: April 11, 2011 in Uncategorized, Web 2.0
Schlagwörter:, ,

Hallo liebe Leser!

Willkommen in der neuen Woche! Nur noch eine Woche hartes Studienleben und dann sind endlich wieder wohlverdiente Ferien. Hab aber leider auch in der freien Woche viel um die Ohren. Bei meiner Bachelorarbeit möchte ich nächste Woche einen wichtigen Meilenstein erreichen. Ein paar freie Tage werden sich trotzdem ausgehen. 😉

Hatte am Wochenende nach einiger Zeit wieder Kontakt mit einem meiner ehemaligen Studienkollegen aus China. Während meines Auslandsemesters in Südkorea hatte ich die Möglichkeit Menschen aus allen möglichen Ecken der Erde kennen zu lernen. Ich kann nur jedem ans Herz legen, wenn er die Möglichkeit hat, ein Auslandsemester zu absolvieren. Zu vielen Studenten habe ich noch heute regelmäßig Kontakt, hauptsächlich über Facebook. Auch mit meinem Freund aus Shanghai habe ich am Wochenende über Facebook gechattet und das obwohl Facebook in China eigentlich nicht erlaubt und gesperrt ist. Es zeigt das es sogar Größen wie der chinesische Staat nicht 100%ig schaffen Teile des Internets zu zensieren. Auch die Revolutionen in der arabischen Welt dieses Jahres wären ohne Hilfsmittel wie Facebook, Twitter und Co wahrscheinlich nicht in dieser Weise möglich gewesen. Ich persönlich finde es toll wie das Medium Internet die Welt verändert.

Hier eine reportage von CNN zum Blockieren von Facebook und anderer Internetseiten in China:

In den Kommentaren zum Video schreib jemand: „Lastly, many CHinese ppl in the mainland can bypass the block system to get access to all these websites. It is very very common in CHina for ppl to do so!! It cost less than $40 Yuen to buy the program! VERY COMMON THING TO DO! NO! NOo! they don;t get arrested for doing so! …

Wünsche euch eine erfolgreiche Woche

MfG

Bernhard

^cp